Meilensteine & Geschichte

1828 gründeten die drei Aalener Bürger Betzler, Fürgang und Anderwerth auf der „Erlen-Au“ in Aalen die Drahtzugeinrichtungsfirma „Betzler, Fürgang & Co.“. Zu Beginn wurde Draht mit Handzangen ruckartig durch Ziehplatten gezogen und haspelte ihn danach auf Trommeln auf.

1847 Aufnahme der Drahtstift-Fabrikation als erstmals industriell gefertigte Produktion.

1851 begann man auf der „Erlen-Au“, als erste Fabrik in Süddeutschland, mit der Herstellung von Ketten.

1870 Gründung der „Eisen- und Drahtwerke Erlau AG“ als nunmehr älteste Aktiengesellschaft in Süddeutschland.

1884 beschäftigt die Erlau AG bereits 125 Mitarbeiter und zählt neben der Königlichen Eisenbahnwerkstätte und der später entstandenen Aktiengesellschaft Union zu den „drei Großen“ auf dem Markt.

1906 ist bereits die erste Kettenschweißmaschine im Einsatz.

Bereits 1924 galt die neu geschaffene AG, bereits als größter Hersteller in der Nägel-, Stifte- und Schraubenfabrikation Süddeutschlands, mit damals schon 200 Mitarbeitern.

Durch den Start der Schneekettenproduktion gelang der Sprung in die Kfz-Zubehörbranche, welche mit dem Markennamen Erlau bis in die Gegenwart verkettet geblieben ist und nachfolgend in die Aufnahme der reifenbezogenen Produktion als unterdessen umsatzstärkster Weltmarkt-Player mit den Marken RUD und Erlau mündet.

1956 Fertigungsbeginn von kunststoffbeschichteten Garten-, Terrassen- und Wartebereichsmöbel als neuer Produktionszweig mit späterer Fertigung im Zweigwerk in Ettlingen/Baden.

1959 nach erfolgter Übernahme der beiden Wettbewerber Pistor-Ketten in Wuppertal und der Kettenfabrik Hetz in Ettlingen, erfolgt die Marktpremiere des für Gleitschutz- wie für Reifenschutzketten richtungsweisenden Steg-Ring-Systems, welches eine Grundlage für den weltweiten Vertriebserfolg darstellte.

Olympia-Sitzschale

1972 gelingt der große Wurf im Möbelprogramm: Erlau möbliert als Alleinausrüster das neue Olympia-Gelände in München mit seinem eigens dafür geschaffenen Programm „Olympia“, das bis heute als Schrittmacher designorientierter Stadt-Möblierung gilt.

 

1988 erfolgte die Mehrheitsbeteiligung an der Erlau AG durch die RUD Ketten Rieger & Dietz GmbH u. Co. KG. Den Vorstandsvorsitz hat seither Dr. Hansjörg Rieger.

1991 betrat die Erlau AG den neuen Geschäftsbereich Human Care. Hierbei handelt es sich um ein speziell durchdachtes Baukasten-Prinzip von Stütz- und Haltegriff-Systemen für den gesamten Nassbereich. 

2003 Einstieg in das Programmangebot VitaGym (Bewegungsgeräte für den Außenbereich).

2008 Der Produktionsstart einer neuen Großbeschichtungsanlage markiert nicht nur Hightech Ansprüche allein, sondern steht für den festen Bestandswillen in die Zukunftsperspektiven für Erlau im Verbund des RUD Familienkonzerns.